Ambulanz Süderelberaum gGmbH

Ambulanz Süderelberaum gGmbH

Wallgraben 37, 21073 Hamburg:
Zugang Wallgraben 37 Kellereingang/Kellerdurchgang oder über Hauseingang Wallgraben 39

Dr. Jochen Brack
Dr. med. Jochen Brack, Arzt für Psychiatrie,
Suchtmedizin und Forensische Psychiatrie

Wege aus der Sucht/Abhängigkeit aufzeigen

Die Ambulanz bleibt nicht bei der Psychosozialen Behandlung (PSB), die auch weiterhin als unverzichtbar in der ganzheitlichen Behandlung von Abhängigkeitserkrankten angesehen wird, stehen, sondern will konkrete Wege aus der Abhängigkeitserkrankung aufzeigen und diese nicht verwalten. Hierfür sind neben therapeutischen Angeboten zur Stabilisierung und Weiterentwicklung eines zufriedenen Lebens, Absicherung von Wohnraum und Entwicklung einer Arbeits- oder Beschäftigungsmöglichkeit unverzichtbar

Entsprechend wird die Ambulanz Süderelberaum die bewährte Zusammenarbeit von Psychiatrie/Medizin, Pädagogik und Sozialtherapie fortführen und intensivieren, um zu einer ganzheitlichen und umfassenden Behandlung von Abhängigkeitserkrankten beizutragen. Eine Abhängigkeitserkrankung ist eine chronische psychische Erkrankung mit guten therapeutischen Chancen und hohem Selbsthilfepotential, wenn diese in ein System individuell angepasster sozialtherapeutischer und arbeitsplatzbezogener Maßnahmen eingebettet ist!

Zur Behandlung von Abhängigkeitserkrankten sind in qualitativer Hinsicht folgende Bestandteile in der Behandlung von Abhängigkeitserkrankten unverzichtbar und ist nicht auf die Ausgabe oder Verschreibung von Substitutionsmedikamenten zu reduzieren:

Substitutionsbehandlung

Ambulante Entzugsbehandlung

Somatische und psychiatrische Behandlung

Die Arbeit der Ambulanz beschränkt sich somit nicht auf die Verordnung des Substitutionsmedikamentes, sondern beinhaltet eine umfassende medizinische, psychiatrische sowie psychosoziale und sozialtherapeutische Versorgung. Es findet eine ganzheitliche Behandlung statt, auch mit dem möglichen Ziel des Herausführens aus der Sucht durch ein umfassendes vorgehaltenes Therapieangebot, insbesondere durch Vermittlung in Therapie/Langzeitentwöhnungsbehandlungen (stationär, tagesklinisch und ambulant).

Psychosoziale Betreuung (PSB)

Psychosoziale Betreuung ist ein wesentlicher Bestandteil der suchtmedizinischen Behandlung, substituierende Ärztinnen und Ärzte, Arzthelferinnen sowie Sozialarbeiterinnen und –arbeiter und Pädagogen arbeiten hier sehr eng zusammen. Hier finden sich Klientinnen und Klienten ein, die in Einzelgesprächen mit ihrer Bezugsmitarbeiterin oder ihrem Bezugsmitarbeiter nach einem individuell abgestimmten Betreuungsplan ihren weiteren Ausstieg aus dem Suchtkreislauf verfolgen wollen. Auch solche, die nur punktuelle Hilfe (u.a. bei der Suche nach einem Therapieplatz, nach einer Wohnung, Justizproblemen, finanzielle Probleme, Wiedereingliederung in das Berufsleben) in Anspruch nehmen möchten, sind willkommen.

Interdisziplinäre/multiprofessionelle Behandlung

In der Ambulanz sind Ärztinnen und Ärzte aus dem psychiatrischen, allgemeinmedizinischen/hausärztlichen und infektiologischen Bereich tätig, die alle auch Suchtmediziner sind, zwei Sozialpädagogen und eine Pädagogin, die in enger Zusammenarbeit mit den Ärztinnen und Ärzten für die psychosoziale Betreuung und sozialtherapeutische Versorgung der abhängigkeitserkrankten Menschen zuständig sind, sowie medizinische Angestellte, die die Patientinnen und Patienten mit versorgen.

Behandlung von psychischer Komorbidität

Ein Schwerpunkt ist die Behandlung der neben den Suchterkrankungen bestehenden psychischen komorbiden Erkrankungen von Depressionen, schizophrenen Erkrankungsbildern, affektiven Erkrankungen, ADHS sowie von Traumatisierungen. Dieses ist so wichtig, da der Anteil der psychischen Erkrankungen neben der Abhängigkeitserkrankung bei bis zu 80% liegt und häufig auch eine der Ursachen für das Entstehen einer Abhängigkeitserkrankung darstellt.

Behandlung der Hepatitis C und anderer somatischer Erkrankungen

Die somatische Versorgung der Patientinnen und Patienten wird sichergestellt, vor allem bezogen auf die chronischen Hepatitis C Infektionen. Es stehen jetzt weitestgehend nebenwirkungsfreie Medikamente zur Verfügung, die dazu führen, dass die Hepatitis C in über 96% zur Ausheilung gelangt sowie die Ausbreitung der Hepatitis C eingedämmt und zurückdrängt wird.

Enge Kooperationen/Netzwerk

Es besteht eine enge Kooperation mit dem MediZentrum Hamburg, Rahlstedter Str. 29, Herrn Herbert Görne (Facharzt für Allgemeinmedizin, Suchtmedizin und Diabetes). Es besteht eine enge Kooperation mit dem Allgemeinmediziner und Infektiologen Dr. med. Dirk Berzow, der viele Substitutionspatienten in der Ambulanz Süderelberaum hinsichtlich einer Hepatitis C diagnostiziert und behandelt.

Es besteht eine enge Kooperation mit dem Institut für Forensische Psychiatrie, Suchtmedizin und Sozialtherapie Dr. med. Jochen Brack. Die Ambulanz Süderelberaum gGmbH jhj Hamburg e.V. ist somit eingebettet in ein enges Netzwerk von Kooperationen zum Nutzen für die Patientinnen und Patienten, welches ständig ausgeweitet wird.